Am Seedeich 23

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt-Kaffee 1926

Das Haus Am Seedeich 23 war eine Badeanstalt, ein Hotel, ein Museum und eine Seefahrtschule

Hotel und Badebetrieb

In dem Gebäude befand sich ab Juli 1888 mit dem "Hansabad" eine Warmwasser-Badeanstalt mit Hotel- und Restaurantbetrieb. Das Hansabad brannte am 3. Oktober des Jahres 1899 aus, wurde wieder instandgesetzt und von der Stadt Cuxhaven übernommen.

Ab 1911 beherbergte das Haus das "Cafe Atlantic", welches 1923 unter seinem Pächter Fritz Schnabel zum "Stadt-Kaffee" wurde. Im gleichen Jahre, am 3. November, fand die Wiedereröffnung als Kurbad statt. Das Stadt-Kaffee mußte 1936 weichen, in seinen Räumen wurde das "NS-Gauamt für Beamte" untergebracht, während der Badebetrieb weiterging.


Seefahrtschule

Im Jahre 1938 wurde in den Räumen des ehemaligen Stadt-Kaffees die Reichs-Seefahrtschule Wesermünde-Cuxhaven eingerichtet. Sie nahm ihren Lehrbetrieb nach dem Krieg am 4. April 1949 wieder auf, bis sie 1961 die Räume der neuen Seefahrtschule bei Grimmershörn bezog.

Museum

Ab dem 2. April 1961 wurden die zuvor von der Seefahrtschule genutzten Räume von dem Cuxhavener Vorgeschichtsmuseum (Karl-Waller-Museum) bezogen, welches später in das Reyesche Haus in der Südersteinstraße verlegt wurde.

Das Haus wurde 1980 wegen Baufälligkeit abgerissen.