Brockesbrunnen

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Brockebrunnen 2009
Gedenktafel in Ritzebüttel

Der Brockesbrunnen ist ein Brunnen am alten Eingang zum Schloss Ritzebüttel.

Der zu Ehren des bedeutenden Amtmannes und Dichters Brockes gebaute Brunnen wurde am 23. April 1933 in einer Feierstunde enthüllt. Er befindet sich an der Mauer gegenüber der ehemaligen Schlosswache, an der zuvor das erste Cuxhavener Museum platziert war. Der Brockesbrunnen besteht aus einem Brunnen sowie einer Bronzeplakette des Dichters.

Geschichte

Bereits im Jahre 1894 sollte mit Hilfe einer Geldsammlung eine Bronzebüste Brockes geschaffen werden. Fast 40 Jahre gingen ins Land, bevor das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden konnte, denn zwischenzeitlich ging das gesammelte Geld durch Inflation verloren. Schließlich schuf der Hamburger Künstler A.Wöbcke eine Bronzeplakette, die zusammen mit einem gemauerten Brunnen ihren Platz an der gegenüber der Alten Wache befindlichen Mauer, der Rückwand des Gewächshauses, erhielt.

Das Einweihungsdatum 23. April war gewählt worden, weil an diesem Tage, dem sog. Georgiustag, von alters her der Amtmannwechsel stattfand. Brockes war am 22. April 1735 in Ritzebüttel eingetroffen, um den Amtmann Dr. Joh. Ulrich Pauli abzulösen.

Das zur Erinnerung an Brockes ein Brunnen gebaut wurde, hat seinen Grund darin, dass der Dichter Brockes eine fließende Quelle als Symbol der göttlichen Gnade ansah und in seinen Dichtungen gern verwendete.

Der Brunnen heute

Leider fließt in dem Brunnen kein Wasser mehr.

Karte

Die Karte wird geladen …