Curdes, Richard

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Curdes, 1920er Jahre

Richard Curdes (*29. November 1891 in Jeziorna/Warschau; † 5. Oktober 1974 in Nordholz) war Kunstmaler.

Leben

Als Sohn eines Papiermachers geboren, wuchs Curdes in Hirschberg im Riesengebirge auf. 1912 Abitur, danach Studium in München. 1914 Schüler von Udo Peters in Worpswede. Nach dem 1. Weltkrieg als Schüler am Bauhaus in Weimar. In den 1930er Jahren absolvierte er ein Studium bei Prof. Wehlte und Prof. Bengen an der Kunstgewerbeschule Berlin. Er heiratete am 31. Dezember 1922 und wurde 1924 in Nordholz sesshaft, wo er bis zu seinem Tode lebte. Es folgten Studienreisen nach Norwegen, Frankreich, nach Italien, Griechenland und in das heimatliche Riesengebirge. Nach dem 2. Weltkrieg gab er Kurse und Vorlesungen an der VHS Cuxhaven.

Bekannt geworden ist Curdes überwiegend durch seine Landschaftsgemälde. Seine vornehmlichen Motive waren die Küste und das Riesengebirge.


Bilder

Quelle

Enno Kleinert