Cuxhavener Generalanzeiger

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Cuxhavener Generalanzeiger war eine Zeitung in Cuxhaven.

Der Zeitungspionier Hermann Heins gründete 1893 in Ottersberg bei Bremen die "Ottersberger Wochenschrift", mir der er allerdings noch im selben Jahr scheiterte. Weitere erfolglose Zeitungsgründungen versuchte er in Verden und Thedinghausen, bevor er sich 1896 im Alten Deichweg 12 ansiedelte, wo er eine Buchdruckerei eröffnete.

Ab 2. Juli 1896 gab er den Cuxhavener Generalanzeiger heraus, ein dürres Blatt mit vier Seiten. Das Blatt mit dem Untertitel "Neueste Nachrichten aus Cuxhaven und Umgebung", welches dreimal pro Woche erschien, wurde nach wenigen Monaten wieder eingestellt[1].

Kleine Zeitungen waren im 19. Jahrhundert ein angesagtes, für jeden zugängliches Medium, das meist Berichte vom Hörensagen sowie abgeschrieben Artikel anderer Blätter enthielt. Überregionale Meldungen wurden über sogenannte Materndienste vorgefertig bezogen. Dazu kam ein Anzeigenteil. Der Begriff "Generalanzeiger" wurde zum Sammelbegriff dieses Zeitungstyps.


Fußnoten

  1. Quelle: CN vom 14.8.2012