Diskussion:Marinebahn

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Pipeline hat es tatsächlich gegeben. Sie verlief zumindestens im Bereich der Abschnede direkt parallel zur Bahntrasse, Es war eine vierkantige Betonröhre, die so ausmaßig war, dann ich als Kind von vielleicht 10, 12 Jahren da reinklettern konnte. Ich meine, die ist irgendwann auf voller Länge sprengt worden. --Dervomeer 18:59, 12. Mär. 2010 (UTC)


Stimmt. Diese Pipeline hat es tatsächlich gegeben. Sie verlief, wie Herr D. sehr richtig im Gedächtnis hat, direkt neben der Bahntrasse bis auf den Marinefliegerstützpunkt Nordholz. Teile der unterirdischen Pipeline sind dort heute noch zugänglich. Auch die Bahnlinie führte auf den Flugplatz. Die Trasse ist heute noch zu erkennen und das jetzige Gebäude 65 trägt bei den Älteren noch immer die Bezeichnung "Alter Bahnhof". --Hartmut Braun 19:32, 12. Mär. 2010 (UTC)


Ich glaube, die kam vom Minensucherhafen. --Dervomeer 22:13, 12. Mär. 2010 (UTC)


Heute noch zugänglich? Wo? Gibt es Bilder?--Matze 07:49, 13. Mär. 2010 (UTC)


Ich gebe Dir mal einen Link: [1]. Jetzt geh mal auf Vogelperspektive und vergrößern. Dann schau mal ab der Papenstraße zwischen der Tanke und der Bahn, da verläuft ein mehrere Meter breiter Streifen leicht auf die Bahn zu, macht dann einen Südknick und dann neben der Bahn her weiter, dann ein weiterer Knick und ab zur Abschnede. Ich bin mir sicher, unter dieser geknickten, geraden Linie verläuft die Pipeline. Mehr kann ich da aus der Entfernung nicht zu sagen. --Dervomeer 11:40, 13. Mär. 2010 (UTC)


Hallo, Matze, vom Marinefliegerstützpunkt Nordholz gibt es natürlich wegen des Fotografierverbotes (Militärisches Sperrgebiet) keine Fotos, die veröffentlicht werden können. Ich habe Dir den alten Bahnhof mal bei Google Earth markiert (wenn es geklappt hat!?). Rechts neben dem Bahnhof lief in nördlicher Richtung die Bahntrasse zum Cuxhavener Ölhafen. Nordöstlich dieses alten Bahnhofes erkennt man dort, wo jetzt die Munitionsbunker sind, noch kreisrunde Flächen, wo einst ein Teil der Ölbunker stand, der durch die Pipeline befüllt wurde.

Alter Bahnhof

Ich habe jetzt zwei Wochen Urlaub, danach kann ich mal schauen, ob ich noch Luftbilder aus dem 2. Weltkrieg von dieser Gegend habe. --Hartmut Braun 13:00, 13. Mär. 2010 (UTC)


@dervommeer: Wenn das die Pipeline gewesen ist, dann muss diese irgendwo die Bahnlinie über, bzw. unterquert haben. Der Flugplatz befindet sich östlich der Bahnlinie, die von Dir vermutete Pipeline befindet sich westlich der Bahnlinie.--Axel 08:04, 14. Mär. 2010 (UTC)


Womit Du ohne Frage recht hast. Aber nun frag mich nicht, wie und wo. Das wie ist ja kein Problem. Man nehme einen Düker und gut is. Aber das wo muss ja wohl irgendwo bei Manikowski gewesen sein, weil dann die Bahnkurve kommt. Aber frag nicht mich. Ich habe keine Ahnung und das auf dem Luftbild ist auch nur ein Verdacht, aber es könnte von der gradlinig geknickten Linie ganz gut passen. Lt. Auskunft von Uwe Krause von der Altenweger Mühle war das Ding gut einen Meter breit. Ich habe es schmaler in Erinnerung, vielleicht 70, 80 cm. Aber das mag gewaltig täuschen. Das ist fast 50 Jahre her. Sag mal Hartmut, wo war der Ölhafen? --Dervomeer 11:32, 14. Mär. 2010 (UTC)


Ölhafen? Keine Ahnung. Ich habe unter Lost Places ein evtl. zur Pipeline gehörendes Bauwerk eingestellt. Davon gibt es ca alle 150 eins.Bis zum Bahnhof Altenwadle westlich der Bahn.--Hartmut Mester 11:41, 14. Mär. 2010 (UTC)


Nähere Angaben zum Ölhafen (Öltanks) folgen nächste Woche, bis dahin müsst Ihr damit zufrieden sein, dass ab dem alten Altenwalder Bahnhof die Pipeline die Bahntrasse Richtung Nordholz verließ und dem dort ebenfalls abzweigenden Anschlussgleis zum Flugplatz Nordholz folgte. --Hartmut Braun 18:14, 19. Mär. 2010 (UTC)