Dohrmann, Ludwig Robert

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Dohrmann (* 4. Februar 1850 in Otterndorf; † 27. November 1932) in Bonn).

"Täglich eine Auster und Sonntags einen Hummer knacken"

Austern- und Hummerkönig Robert Dohrmann


Leben und Werk

Der Kaufmannssohn Ludwig Robert Dohrmann wurde am 4. Februar 1850 in Otterndorf geboren.

Mit 28 Jahren eröffnet er in Cuxhaven eine Fischräucherei. Er spezialisiert sich mit seinen vier eigenen Segelkuttern ("Dohrmansche Austernflotte") auf Austern. Nach der Eröffnung der Eisenbahnstrecke Hamburg - Cuxhaven wird er der größte Fisch- und Austerngroßhändler Cuxhavens. Auch ein Teil der Finkenwerder Kutterflotte fischte Austern für ihn.

Neben seiner vielfältigen unternehmerischen Tätigkeit engagierte Dohrmann sich Anfang des 20. Jahrhunderts für den Tourismus in Duhnen. Die Gründung des Seebades Duhnen wird ihm, als dem Vorsitzenden der am 14. Mai 1902 ins Leben gerufenen Duhner "Badecommission", zugeschrieben. Als Gründer des Seebades wird er anlässlich der Feier seiner Goldenen Hochzeit in Bonn am 18. August 1931 zum Ehrenbürger von Duhnen ernannt[1].

Durch die Gründung des "Vereins für Pferderennen auf dem Duhner Watt von 1902 e.V." zeichnet Dohrmann auch für das am 22. Juni 1902 zum 1. Mal stattfindende Duhner Wattrennen verantwortlich, dessen 1. Präsident er war.

Der als Austernkönig bekannte Robert Dohrmann zog 1911 nach Bonn, wo er am 27. November 1932 starb.

Würdigungen

Gedenkstein für Robert Dohrmann

Als Gründer des Seebades wird ihm 1931 die Ehrenbürgerwürde von Duhnen zugesprochen. Heute erinnern der Robert-Dohrmann-Platz und die Dohrmannstraße an den für Duhnen und Cuxhaven so wichtigen Unternehmer.

Literatur

  • Peter Bussler; Historisches Stadtlexikon für Cuxhaven; Heimatbund der Männer vom Morgenstern; 2002

Fußnoten

  1. Gemäß der "Zeittafel zur Geschichte des Amtes Ritzebüttel und der Stadt Cuxhaven" von Stadtarchivar H. Borrmann, Cuxhaven 1977