FMS Cuxhaven

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schiffsdaten FMS Cuxhaven
Länge ü.a. 64,20m
Breite 12,60m
BRT 999
NRZ 405
Tiefgang 4,90m
Antrieb 4.079 PS
Geschwindigkeit 16 Knoten
Besatzung 14 Mann
Heimathafen Cuxhaven

Die FMS Cuxhaven war ein Frischfisch-Hecktrawler

Das FMS-Cuxhaven wurde am 7. Juli 1989 bei der Mützelfeldtwerft als Baunummer 211 auf Stapel gelegt.

Am 19. Mai 1990 wird das bisher größte bei der Mützelfeldtwerft gebaute Schiff an die DFFU übergeben.

Die Baukosten waren mit 21,5 Millionen DM veranschlagt.

Das FMS CUXHAVEN ersetzt die am 25. Juni 1986 vor den Orkney-Inseln gesunkene Hessen.

1996 gibt die DFFU den Frischfischfang auf und läßt die CUXHAVEN im Mai/Juni bei der Mützelfeldwerft zu einem Froster umbauen. Von nun an werden in der Grundfischerei vorwiegend Schwarzer Heilbutt, Kabeljau und Rotbarsch für den japanischen Markt gefangen.

Im Dezember 2000 wird das Schiff an die Nordbank Hochseefischerei in Rostock verkauft.