Gudendorfer Schule

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gudendorfer Schule war eine Schule im heutigen Cuxhavener Ortsteil Altenwalde.

Ab 1871, spätestens aber ab 1884, waren die Gudendorfer Kinder am Unterricht in Franzenburg (Ortsteil) beteiligt. Hierzu war zwischen den Gemeinden Gudendorf und Franzenburg ein für das Amt Ritzebüttel kostenpflichtiger Vertrag geschlossen worden. Vor dieser Zeit verteilten sich die Kinder auf den Untericht in Franzenburg und die Nebenschule in Westermoor, heute Köstersweg.

Bereits um 1900 wurde die Schule in Franzenburg zu klein, sodass der Vertrag aufgehoben werden musste. Daraufhin bekam Gudendorf seine erste einklassige Schule unter dem Lehrer Hermann Tiemann, die am 8. April 1904 eingeweiht wurde. Schon 1905 wurde in dem Haus eine Volksbibliotek eingerichtet. Weiterhin wurde 1919 eine landwirtschaftliche Fortbildungsklasse angegliedert.

1967/68 wurde die Schule aufgelöst, die Schüler an die Franzenburger Schule versetzt.

Quelle

  • Winfried Seifert: Chronik von Altenwalde
ISBN:3-920709-35-7