Köstersweg

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Köstersweg 2015

Der Köstersweg ist eine Straße in Lüdingworth, zugleich ein Ortsteil der ehemaligen Gemeinde Lüdingworth.

Geographische Lage

In Ost-West-Richtung verlaufend führt der ursprüngliche Köstersweg vom Süderende bis an die ehemalige B6 zwischen Altenwalde und Nordholz. Der Verlauf des Weges ist von Johann Hinrich Köster durch vier Findlinge markiert worden, von denen noch drei existieren. Sie tragen die Jahreszahl 1870 und ein großes K für Köster. Der Findling am Karkweg zeigt darüber hinaus mit einem Pfeilsymbol in Richtung Westermoorweg. Ein dritter Findling steht an der Einmündung zur ehemaligen B6.

Bilder

Herkunft des Namens

Benannt nach dem Initiator des Weges und Bevollmächtigten Johann Hinrich Köster (1819-1891)

Geschichte

Gedenkstein

Der Hofbesitzer Johann Hinrich Köster, geboren am 24. Juni 1819 in Ihlienworth, war der Initiator für den Ausbau dieses Weges und der heutigen Straße. Erste Anfänge zum Ausbau des ehemaligen Westermoorweges sind schon 1850 unternommen worden. Der Bau gestaltete sich äußerst schwierig. Köster, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hatte, diesen Weg von der Brandwisch-Brücke bis an die Hohe Lieth auszubauen, um so für die nasse Jahreszeit eine Benutzung für die Anwohner erträglicher zu machen, starb am 2. November 1891. Um das Lebenswerk dieses Mannes zu würdigen, ist der einstige Westermoorweg in Köstersweg umbenannt worden.

Bebauung

Literatur

Chronik des Kirchspiels Lüdingworth von Hinrich Gerkens


Karte

Die Karte wird geladen …