Karpfanger, Berend Jacobsen

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karpfanger-Denkmal an der Hamburger Kersten-Miles-Brücke

Berend Jacobsen Karpfanger (* vermutlich um den 21. November 1622 in Hamburg, † 10. Oktober 1683 vor Càdiz) war ein Hamburger Konvoikapitän.

Leben

Karpfanger wurde 1622 als Sohn eines Hamburger Kapitäns und Reeders geboren.

Als Konvoikapitän in Hamburger Diensten war es seine Aufgabe, die hansische Handelsschifffahrt vor Piraterie zu schützen. Zu diesem Zweck führte er zunächst das Hamburger Kriegsschiff "Kaiser Leopoldus". Im Jahre 1678 gelang ihm vor Cuxhaven die Aufbringung von fünf französischen Kaperschiffen. Dieses trug ihm die Ernennung zum Admiral ein. Später übernahm er das Kommando über die 1668 erbaute Fregatte `Wapen von Hamburg´. Sie war eigens erbaut, um den Schutz des Hansehandels auch auf das Mittelmeer ausdehnen zu können, insbesondere zum Schutz vor den Barbaresken (Marokko, Algier, Tunis, Tripolis).

Während seiner 11. Konvoifahrt brach während der Liegezeit im Hafen von Càdiz aus ungeklärter Ursache ein Brand im Bug der Fregatte aus, der am 10. Oktober 1683 mit einer Explosion der Pulverkammer endete.

Admiral Karpfanger, der sich geweigert hatte, das Schiff zu verlassen, und 64 Mann der 230 Mann Besatzung fanden dabei den Tod. Karpfanger wurden alle Ehren der im Hafen liegenden Schiffe zuteil. Er wurde mit großer Zeremonie auf dem Cádizer Fremdenfriedhof Puntales beerdigt.

Würdigungen

Zu Ehren Karpfangers ließ König Karl II. von Spanien ein Monument errichten, welches nach 125 Jahren im Jahr 1808 einer Festungserweiterung der Franzosen zum Opfer fiel.

In Cuxhaven wurde die Karpfangerstraße nach ihm benannt.

Das erste, am 1. Juli 1893 vor Cuxhaven in Dienst gestellte Lotsendampfschiff erhielt den Namen "Capitain Karpfanger".