Krebsfälle in Mittelstenahe

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kein neutraler Standpunkt !
Dieser Artikel sollte überarbeitet werden, da er nicht von einem neutralen Standpunkt aus verfaßt wurde. Du kannst den Artikel verbessern und danach diese Vorlage entfernen.
Dieser Baustein wird entfernt, indem [{Neutraler Standpunkt}] aus dem Quelltext entfernt wird.

Mittelstenahe ist ein kleines Dorf mit ca. 260 Einwohnern. Es befindet sich in der Nähe vom Nachbarort Lamstedt welches etwa 4km entfernt liegt. Mittelstenahe befindet sich in der Börde Lamstedt und somit im Landkreis Cuxhaven.

Seit Anfang des Jahres 2007 ist in der Gemeinde Mittelstenahe nichts mehr wie es war. Eine auffällige Anzahl von Krebserkrankungen wurde in den letzten Jahren festgestellt. Auch im Fernsehen wurde über diese 30 Krebsfälle in den letzten 10 Jahren berichtet. Die Gründe für die Krebsfälle sollen die Richtfunktürme in Lamstedt-Nindorf und in Lamstedt-Wohlenbeck sein, dessen Sendetrasse direkt durch Mittelstenahe führen und sich hier sogar treffen. Die Angst bei den Bürgern wächst von Tag zu Tag. Günther Helck, der Bürgermeister von Mittelstenahe, berichtete in der Niederelbe-Zeitung vom 05.05.2007: „Es ist ein Gefühl von Ohnmacht, und dieses Gefühl hält nun schon seit drei Monaten an.“ Seit dem tritt Günther Helck regelmäßig vor die Presse.

Auch Werner Otten, der Samtgemeindebürgermeister ging einen Schritt weiter. Er nahm Kontakt zum niedersächsischen Sozialministerium und zu anderen Behörden auf um die Ursachen genaustens zu ermitteln. Dazu zählten auch Gespräche mit dem Cuxhavener Landrat Kai-Uwe Bielefeld. Seit Anfang Mai werden in der gesamten Börde Lamstedt Fragebögen an alle Haushalte verschickt um zu klären wie groß das Ausmaß der Krebsfälle wirklich ist.

Weitere Informationen finden Sie in der Niederelbe und unter http://www.lamstedt.de