Lüdingworther Schule

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Lüdingworther Schule 2010

Die Lüdingworther Schule ist eine Grundschule in Lüdingworth.

Anschrift

Lüdingworther Schule
  • Schulleiterin: Maike Krewega
  • Liebfrauentrift 15
  • 27478 Cuxhaven
  • Tel:  (0 47 24) 2 33


Geschichte

Bis zur Reformation fehlen Nachweise über das Schulwesen im Lande Hadeln und Lüdingworth. Die erste Nachricht findet sich in einem Bericht des Herzogs von Sachsen-Lauenburg vom 15. Oktober 1624, der sich auf eine 1622 stattgefundene Kirchenvisitation bezieht und darin alle Winkelschulen (nicht öffentliche, private Schulen) verbietet. Bis etwa zum Jahre 1767 waren die theologisch ausgebildeten Kantoren auch als Lehrer ausgebildet und bekleideten, wie in Lüdingworth, das Amt des Kantoren und des Schulleiters gleichzeitig. Das Kantorenhaus (Kantorenlehn) war gleichzeitig das Schulhaus. Die ältere Geschichte der Lüdingworther Schule wird detailliert dargestellt in der Schulchronik, die 1892 der Lüdingworther Kantor Peter Christian Krönke anlegte. Er geht davon aus, dass wahrscheinlich schon zur Zeit der Reformation im Kirchspiel Lüdingworth eine Dorf- oder Hauptschule vorhanden war. Bis zum Jahre 1802 findet sich jedoch in amtlichen Unterlagen nur der Hinweis auf eine Nebenschule, woraus aber geschlossen werden muss, dass es auch eine Hauptschule gab.
Nachdem im Jahre 1842 das alte Kantorenlehn an der Liebfrauentrift abgebrochen und an gleicher Stelle für eine größere Schülerzahl neu errichtet wurde, musste diese Dorfschule bereits 1863 erneut vergrößert werden, um insgesamt 204 Kinder zu unterrichten.

1928 wurde ein weiterer Klassenraum an die Dorfschule angebaut. Die darin untergebrachte II. Klasse wurde am 19. Oktober 1928 in Betrieb genommen. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde in dieser Klasse eine Backstube eingerichtet, während das Hauptgebäude als Unterkunft für einen Wehrmachtstruppenteil diente. Diese Einquartierung wie auch der Lehrermangel ließen für das Schulwesen kaum lösbare Probleme aufkommen. Erst als Anfang September 1945 die Feldbäckerei aufgelöst wurde, fand wieder Unterricht statt. Bedingt durch viele Flüchtlinge reichten die Räumlichkeiten der alten Schule aber nicht aus. Deshalb mietete man einen Saal (Familie Skobjin, heute Jacobistr. 25) an und baute zusätzlich auf den Schulhof eine Baracke.
Die Lüdingworther Schule 1950

Mit dem Bau einer neuen Dorfgemeinschaftsschule konnte schließlich am 21. April 1960 begonnen werden. Die Einweihung und Inbetriebnahme des I. Bauabschnittes konnte am 18. Oktober 1961 vorgenommen werden. Die alte Dorfschule wurde mit Ausnahme der II. Klasse abgerissen. Aus diesem ehemaligen Anbau wurde eine katholische Kapelle.
Als die katholische Gemeinde diese Kapelle aufgab, erwarb die Stadt Cuxhaven das Gebäude und überließ es dem Geschichts- und Heimatverein Lüdingworth von 1988 e.V. Dieses Gebäude ist heute das Ausstellungs- und Arbeitsgebäude des Vereines, das „Worth-Huus“.
Die neue Dorfgemeinschaftsschule konnte 1966 um den II. Bauabschnitt und 1972 um den III. Bauabschnitt ergänzt werden. Seit 1980 ist die Lüdingworther Schule eine reine Grundschule.
Ebenfalls seit dem Jahre 1980 befindet sich im Schulgebäude der Lüdingworther Schule eine Außenstelle der Altenbrucher Schule. Hier werden die Klassen 8-10 der Hauptschule Altenbruch unterrichtet. Ein weiterer Meilenstein des Jahres 1980 ist die Einweihung einer neuen Turnhalle, die anstelle einer der Gemeinde Lüdingworth im Eingemeindungsvertrag versprochenen Badegelegenheit errichtet wurde.

Nebenschulen

Seehausen

Die ehemalige Nebenschule in Seehausen

Die Nebenschule im Ortsteil Seehausen wurde in den Jahren 1921/22 errichtet. Aufgelöst wurde sie am 9. April 1959.








Osterende

Die ehemalige Nebenschule im Osterende

Die Osterender Schule wurde 1892 erbaut, nachdem der Vorgängerbau zu klein geworden war.Hier fand bis 1961 Unterricht statt. Danach wurde das Gebäude verkauft und in den Jahren 2012/13 abgerissen.









Westerende

Die Nebenschule im Westerende 1906
Der Neubau der Nebenschule 1922

Die Westerender Schule wurde im Jahre 1922 neu erbaut . Sie wurde 1963 aufgelöst und verkauft (Heute Lüdingworther Str. 30).















Köstersweg

Nachrichten über eine Nebenschule im Westermoor finden sich erstmals im Jahre 1845. Diese Schule wird durch einen Schulneubau im Jahre 1850 ersetzt. Sie hat Bestand, bis im Jahre 1910/11 eine neue Schule errichtet wird (heute Köstersweg 61). Sie ersetzte 1912 das alte Köstersweger Schulhaus aus dem Jahre 1850, das 1978 dem Bau der Autobahn weichen musste.
Der Schulbetrieb an der Köstersweger Schule wurde erst im Jahre 1964 eingestellt.

Gegenwart

Die Grundschule Lüdingworth war im Jahre 2008 Begierlichkeiten der Stadt Cuxhaven ausgesetzt, die diese Schule aus Wirtschaftlichkeitserwägungen heraus schließen wollte, ohne dabei an das Wohl der Kinder oder die Zukunft Lüdingworths zu denken. Schließlich gelang es dank des Zusammenhaltes der Lüdingworther, dieses Vorhaben zunächst zu verhindern. Danach wurde auch der Förderverein der Lüdingworther Schule e.V. gegründet.


Quelle

Hinrich Gerkens u.a.: Chronik des Kirchspiels Lüdingworth, hrsg. vom Geschichts- und Heimatverein Lüdingworth von 1988 e.V., 2000