Landwirtschaft in Cuxhaven

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landwirtschaft ist ein großer Wirtschaftsfaktor in Cuxhaven. Sie wird begünstigt durch das gemäßigte Klima, in der Regel gute Bodenwerte sowie eine für die Landwirtschaft positive Landschaftsstruktur. Über 70% des Kreisgebietes wird landwirtschaftlich genutzt. Diese Fläche beträgt 140.000 Hektar. Hiervon sind etwa 70% Grünland und 30% Ackerland. Die Grünlandflächen dominieren in Mooren und Geestgebieten. In Cuxhaven wird vor allem Raps und Mais angebaut.

Cuxhaven ist eine Hochburg für Pferdefreunde. Jeden Sommer bringen viele Leute ihre kranken Pferde nach Cuxhaven. In Cuxhaven weiden die Pferde dann den Sommer über. Im Herbst sind diese Pferde dann meistens wieder durch das gute Klima und dem guten Boden in Cuxhaven gesund.

Im laufe der letzten Jahren sank jedoch die Bedeutung der Landwirtschaft in Cuxhaven. Dies wird besonders deutlich darin, dass 1979 noch 5.167 landwirtschaftliche Betriebe im Landkreis Cuxhaven vorhanden waren. Im Jahre 2001 waren es nur noch 3.126 Betriebe. 1999 arbeiteten noch etwa 10 % der Beschäftigten direkt in landwirtschaftlichen Betrieben, der größte Teil von ihnen als Familienarbeitskräfte. Die nachgelagerte Lebensmittelindustrie mit ihren Schlachthöfen, Molkereien, verarbeitenden Betrieben, Händlern und weiteren Dienstleistungen beschäftigt weitere 13 %.