Liegeplatz 9

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Liegeplatz 9.2
Aufnahme von 2014
Jack-Up an Liegeplatz 9.4

Der Liegeplatz 9 ist der östlichste Liegeplatz der Offshore-Basis Cuxhaven

Beschreibung

Der Liegeplatz 9 wurde am 15. Oktober 2012 durch den niedersächsische Ministerpräsident David McAllister als Teil der Offshore-Basis Cuxhaven in Betrieb genommen.

Der Liegeplatz 9 besteht aus vier hintereinander liegenden Liegeplätzen:

von West nach Ost:

Liegeplatz 9.1 : Länge: 142m Wassertiefe: 7,40m
Liegeplatz 9.2 : Länge: 156m Wassertiefe: 10,60m
Liegeplatz 9.3 : Länge: 115m Wassertiefe: 10,60m
Liegeplatz 9.4 : Länge: 303m Wassertiefe: 10,60m


Unter der Regie der landeseigenen Hafengesellschaft Niedersachsen Ports GmbH & Co KG (NPorts) sind auf einer Fläche von rund zwölf Hektar zusätzliche Liegeplätze errichtet worden. Die Landesregierung hat in den Ausbau insgesamt 65 Millionen Euro investiert. Zusammen mit den Investitionen des Landes Niedersachsen wurde diese Maßnahme aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.

Dieser östliche Liegeplatz der Offshore-Basis ist mit einer Länge von 300 Metern eine vollwertige Kaianlage für Umschlagzwecke. Sie dient als multifunktionale öffentliche Hafeneinrichtung zum Be- und Entladen von Transportschiffen, Pontons, Hubplattformen, aber auch als Liegeplatz für Schlepper und Schwimmkrane.

Schon im Mai 2012 wurde ein Umschlagplatz für Massengut in Betrieb genommen. Dieser Bereich ist ca. 200 Meter lang, hat auf 156 Metern Länge eine hochwassersichere Oberfläche auf NN +6,50 m und eine Wassertiefe von KN -10,6 Metern.

Von der Schwerlastplattform bis zum Liegeplatz 9 stehen insgesamt fünf Liegeplätze mit einer Gesamtlänge von fast 900 Metern zur Verfügung. Das ist einzigartig an der deutschen Nordseeküste.

Im Bereich des sogenannten Liegeplatzes 9.1. wurden die infrastrukturellen Voraussetzungen für einen weiteren allgemeinen Umschlagkai mit einer Länge von 142 Metern geschaffen. Hier kann kurzfristig und mit geringem finanziellem Aufwand auf einer Fläche von rund drei Hektar Platz für z.B. weitere Offshore-Logistik-Transporte hergerichtet werden.

Der Liegeplatz 9.3 wurde nach dem Baubeginn des Siemens-Werkes als öffentliche Rampe für RoRo-Schiffe in 14 Monaten Bauzeit errichtet. Die offizielle Einweihung er Anlage erfolgte am 21. August 2017 durch den niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies.

Auf der Landseite sind durch eine Schwerlaststraße alle Liegeplätze in Cuxhaven durchgängig miteinander verbunden. Sie bindet die neue Offshore-Basis über eine 60 Meter breite Schwerlastrampe an das Gebiet des Bebauungsplans 141 und die westlich davon liegenden Betriebe an.

Bilder

Karte

Die blaue Linie zeigt die ungefähre Lage von Liegeplatz 9

Die Karte wird geladen …