MS HELGOLAND (Schiff)

Aus cuxpedia
Version vom 7. Juni 2016, 21:13 Uhr von Hartmut Mester (Diskussion | Beiträge) (Videos)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
2015 an der Alten Liebe

Die MS HELGOLAND ist ein Seebäderschiff der Reederei Cassen Eils in Cuxhaven, es wird seit 16. Dezember 2015 auf der Linie Cuxhaven-Helgoland eingesetzt.

Die MS HELGOLAND wurde am 11. Dezember 2015 durch die Witwe des legendären Reeders und Kapitäns Cassen Eils in Cuxhaven getauft.

Das 83m lange und 12,6m breite, auf der Fassmerwerft in Berne gebaute Schiff, bietet Platz für rund 1.060 Passagiere und fährt täglich und ganzjährig von Cuxhaven nach Helgoland. Im Gegensatz zu anderen Seebäderschiffen liegt die HELGOLAND vor der Insel Helgoland nicht auf Reede, sondern macht im Südhafen der Insel fest.

Die MS HELGOLAND ist der erste deutsche Seeschiff-Neubau überhaupt, der einen sogenannten LNG-Antrieb ("liquefied natural gas") besitzt. Bei der Verbrennung werden deutlich weniger Schadstoffe wie etwa das giftige Stickoxid. Auch Kohlendioxid wird zu 20 Prozent weniger aus dem Schiffsschornstein geblasen als bei herkömmlichen Dieselantrieben.

Der Weg zum LNG-Antrieb gestaltete sich nicht ganz einfach. Ursprünglich sollte die MS "HELGOLAND" schon im Mai 2015 getauft werden, dann wurde der Sommer und später der Oktober anvisiert. Aber bei der Entwicklung der neuen Technik traten zunächst Probleme auf, bei vielen Details betrat die Werft Neuland, weil es bei der installierten LNG Technik noch keine Industriestandards gab.

Der neue Antrieb machte den Neubau nicht billig, rund 31 Millionen Euro hat er gekostet haben, gefördert 4,1 Millionen Euro aus EU-Mitteln. Der neue LNG-Antrieb verfügt über eine Leistung von 5000 kW und bringt das Schiff auf 20 Knoten Höchstgeschwindigkeit

Bei Indienststellung der HELGOLAND gab es in Cuxhaven noch keine Infrastruktur für eine LNG-Versorgung von Schiffen. Daher muss die MS "HELGOLAND" noch von einem speziellen Tankwagen versorgt werden.

Optisch knüpft das Schiff an die früheren Seebäderschiffe wie die "WAPPEN VON HAMBURG" an. Schlank und weiß erscheint der Rumpf, typisch der gelbe Schornstein. Im Inneren unterscheidet sich das Passagierschiff gründlich von seinen Vorgängern: Ein gläserner Fahrstuhl verbindet die Decks, wo insgesamt 1.060 Passagiere Platz finden. Es gibt Sitzecken, die den bunten Helgoländer Hummerbuden nachempfunden sind, ein Restaurant mit reservierbaren Plätzen und eine "Skybar". Stabilisatoren dämpfen die Schiffsbewegungen.


Videos