Operation Backfire: Unterschied zwischen den Versionen

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:Backfire006.jpg|V2 im Wernerwald|left|thumb]]
 
Die '''Operation Backfire''' war eine Aktion, bei der drei Raketen des Typs A4 von einer eigens dafür im [[Wernerwald]] errichteten Betonplattform, an deren Standort sich heute eine Bodenmulde befindet, gestartet wurden, um den alliierten Besatzungsmächten die Technik der in der NS-Propaganda als V2 bezeichneten '''Wunderwaffe''' zu erklären. Die Raketen wurden auf ein Gebiet in der [[Nordsee]], ca. 80 km südwestlich von Ringkobing, abgefeuert.
 
Die '''Operation Backfire''' war eine Aktion, bei der drei Raketen des Typs A4 von einer eigens dafür im [[Wernerwald]] errichteten Betonplattform, an deren Standort sich heute eine Bodenmulde befindet, gestartet wurden, um den alliierten Besatzungsmächten die Technik der in der NS-Propaganda als V2 bezeichneten '''Wunderwaffe''' zu erklären. Die Raketen wurden auf ein Gebiet in der [[Nordsee]], ca. 80 km südwestlich von Ringkobing, abgefeuert.
  

Version vom 6. April 2010, 20:16 Uhr

V2 im Wernerwald

Die Operation Backfire war eine Aktion, bei der drei Raketen des Typs A4 von einer eigens dafür im Wernerwald errichteten Betonplattform, an deren Standort sich heute eine Bodenmulde befindet, gestartet wurden, um den alliierten Besatzungsmächten die Technik der in der NS-Propaganda als V2 bezeichneten Wunderwaffe zu erklären. Die Raketen wurden auf ein Gebiet in der Nordsee, ca. 80 km südwestlich von Ringkobing, abgefeuert.

Datum Uhrzeit Flughöhe Flugweite Bemerkungen
2. Oktober 1945 14.41 Uhr 69,4 km 249,4 km
4. Oktober 1945 14.16 Uhr 17,4 km 24 km Der Raketenmotor fiel kurz nach dem Start aus
15. Oktober 1945 15.06 Uhr 64 km 233 km Manche Quellen nennen auch den 14. Oktober 1945 als Starttag

Manche Quellen behaupten, daß am 17. Oktober 1945 noch ein weiterer Start erfolgte, doch dies ist sehr zweifelhaft.

Weblinks