Ostseite

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostseite vor 1918

Die Ostseite war eine Straße östlich des Schleusenpriels.

Ursprünglich hat die Straße ihren Namen nach dem Verlauf auf dem ehemaligen östlichen Hafendeich am Schleusenpriel erhalten. Sie verläuft zwischen Fährstraße / Zollkaje und Bahnhofstraße.

Im Zuge der Erhöhung des Obdeiches und der angrenzenden östlichen Fläche um 1900 wird auf dem Deich die Straße Ostseite als Erschließungsstraße für das Gebiet zwischen Schleusenpriel und den neu zuschaffenden verlängerten Fischereihafen angelegt.

Die an ihr gelegenen 21 Lotsen- und Kapitänshäuser der `Ostsieders´, umgeben von Bäumen, werden 1916 enteignet und bis 1921 für die Erweiterung des Alten Fischereihafens geräumt. Einzig geblieben ist das Zollamt II, die heutige Gastwirtschaft `Kuttereck´.

Das südliche Ende durchgehend bis Nordersteinstraße wird 1915 von Neufelder Straße umbenannt in Holstenstraße.
Die Ostseite wurde 4. Juni 1948 bis zur Bahnhofstraße in Kapitän-Alexander-Straße umbenannt.