Sahlenburg

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sahlenburg ist ein Ortsteil der Stadt Cuxhaven an der Elbmündung in Niedersachsen. Er ist eines der Tourismus-Zentren Cuxhavens.

Bei den Touristen beliebt ist der Sahlenburger Strand. Neben der Möglichkeit im Sommer bei Flut am Strand im Meer zu baden, bieten sich auch Spaziergänge in die Duhner Heide und in den Wernerwald, in dem das Naturschutzgebiet Finkenmoor liegt, sowie nach Duhnen und nach Neuwerk an.

Nach Neuwerk fahren täglich auch viele Pferdekutschen, die sogenannten Wattwagen. Geprägt wird Sahlenburg durch zwei große Campingplätze. Außerdem sind von weither zwei Hochhäuser zu sehen.

Geschichte

Auf 18.000 v. Chr. werden die ersten Funde von Feuersteinwerkzeugen eiszeitlicher Rentierjäger im Sahlenburger Pennworthmoor datiert.

1325 wird die Sahlenburg der Herren von Lappe, einem Adelsgeschlecht, erstmals urkundlich erwähnt.

Um 1400 verlegen die Grundherren ihren Wohnsitz in eine Steinburg nach Ritzebüttel in Cuxhaven. Dieses Gebäude gilt als Vorläufer für das Schloss Ritzebüttel. Eine sichere Erklärung für den Ortsnamen "Sahlenburg" gibt es bis heute nicht.

1871 bekommt Sahlenburg mit der Einführung der "Hamburgischen Gemeindeordnung" eine eigene Gemeindevertretung.

1937 wird Sahlenburg durch das Groß-Hamburg-Gesetz dem Kreis Hadeln zugeordnet, seit 1970 gehört Sahlenburg zur Stadt Cuxhaven.

Sahlenburg war Standort einer Küstenfunkstelle.