Stabsgebäude (Grimmershörnkaserne)

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stabsgebäude 2012
Stabsgebäude 2012
Seeseite
Nutzung der Offiziermesse des Stabsgebäudes als Kurhaus

Das Stabsgebäude war ein Teil der Kasernenanlage Grimmershörn.

In den Jahren 1906 bis 1908 (Baubeginn: 16. Juli 1906) wurde für die IV. Matrosen-Artillerie-Abteilung das Stabsgebäude an der Ecke Neue Reihe / Kasernenstraße errichtet. In diesem Gebäude befand sich auch die Offiziermesse (mit dem Kasinogarten), die am 14. Juni 1908 eingeweiht wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Gebäude durch den Arbeiter- und Soldatenrat genutzt und zum Teil umgebaut. Für das Hauptgebäude ist ab dem 4. Juli 1920 die Mitnutzung der Offiziermesse als Kurhaus nachgewiesen.

Während des Zweiten Weltkrieges wird das Gebäude unter anderem auch von 1941 bis 1943 als Flugzeugerkennungsschule genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird es von den Engländern besetzt und dient als Kommandogebäude der Royal Navy. In dieser Zeit erhält das Gebäude den offizielle Namen „DARLINGTON-HOTEL“. Am 10. Juli 1958 wird das Gebäude über die Bundesvermögensstelle an die Standortverwaltung übergeben. Der Übergabe waren zähe Verhandlungen mit den Engländern vorausgegangen, die das Gebäude behalten wollten, da sie den Bedarf mit ihrem damaligen Schießplatz und Bombenabwurfplatz „Knechtsand“ begründeten. Nach der Aufgabe der Nutzung durch die Bundeswehr und der Rückgabe der Liegenschaft in das Allgemeine Grundvermögen durch die damalige Standortverwaltung Cuxhaven am 1. Dezember 1994 wird die Anlage im Jahre 2000 an einen privaten Investor veräußert, der vor seiner Insolvenz leider auch Umbauten vornimmt, die dem Denkmalschutz zuwider laufen.


Kegelbahn und Teehaus

Teehaus 2011

Bereits am 14. August 1893 hatte das Oberkommando der Marine den Bau einer Kegelbahn befürwortet. Der Baubeginn für eine Doppelkegelbahn und einem Teehaus war allerdings erst im Jahre 1910. Vor der Kegelbahn zum Kasinogarten hin befand sich eine Wandelhalle.

Ab 1920 wurde das Teehaus ebenfalls als städtisches Kurhaus genutzt.


Im Jahr 2012 wird aus der historischen Mauer, die die Anlage umschließt, ein Stück herausgebrochen, um im ehemaligen Kasinogarten zwei Fertiggaragen zu errichten. Hier zeigt sich erneut der Stellenwert, dem Denkmalspflege in Cuxhaven beigemessen wird.

Quellen

Gerd Wildfang: Militärische Bauten der Festung Cuxhaven ab 1870 -eine Bestandsaufnahme-, Cuxhaven 2010.

Peter Bussler: Grimmershörn – Die Geschichte der Cuxhavener Bucht zwischen gestern und heute, Cuxhaven 2011, ISBN 978-3935519-25-0