Steinmetz, Achmet

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achmet Steinmetz

Achmet Steinmetz (* 21. Januar 1878 in Groden, † 18. August 1947) war ein bekannter Ritzebütteler Architekt.

Leben

Achmet Steinmetz besuchte die Volksschule in Groden, danach arbeitete er ein Jahr lang in Lüdingworth auf dem Hofe seines Bruders Wilhelm. Hiernach begann Steinmetz eine Maurerlehre, die er als Geselle abschloss. Mit dem Geld, das er im Sommer als Maurer verdiente, finanzierte er sich den Besuch der Buxtehuder Baugewerkeschule. Nach achtmonatiger Wanderschaft als Geselle begann er am 1. Januar 1901 als Architekt beim Architekten Glocke in der Annenstraße. Nach seiner Heirat im Jahre 1904 zog Steinmetz in die Hermannstraße, heute Wilhelm-Heidsiek-Straße, und machte sich selbstständig.

Von Steinmetz stammen die Pläne für viele bekannte Cuxhavener Bauwerke. Zu den bekanntesten zählen die Villa Gehben in Altenbruch, die Grodener Schule, das (leider am 2. November 1990 abgerissene) Nicolaiheim am Colonnenweg (früher Versorgungsheim) und das Eckhaus Nordersteinstraße/Holstenstraße. Letzteres baute er im Jahre 1908 für die Firma von Brook, die dort lange Jahre ein Eisenwarengeschäft betrieb. Im Obergeschoss dieses Hauses wohnte Steinmetz selbst bis zum Jahre 1912, dann bezog er das von ihm gebaute Haus in der Papenstraße 145.

Nach dem I. Weltkrieg und der Scheidung von seiner ersten Frau zog er in die Reinekestraße 13. Das Haus in der Papenstraße hatte er zwischenzeitlich verkauft. Die Nachkriegszeit mit der vermehrten Bautätigkeit brachte auch für Steinmetz Vollbeschäftigung. Im Oktober 1939 zog Steinmetz mit seiner zweiten Frau in das von ihm geplante und gebaute Haus in der Wißmannstraße 8. Dieses Haus wurde nach dem II. Weltkrieg von den englischen Besatzern beschlagnahmt und Steinmetz musste zur Miete unterkommen.

Steinmetz starb am 18. August 1947, einen Tag, nachdem er auf der Rückfahrt von einer Versammlung der Guttempler in Stade in der Ortsdurchfahrt von Neuhaus einen schweren Verkehrsunfall erlitten hatte. Seine letzte Ruhestätte fand er in dem Familiengrab auf dem Altenbrucher Friedhof.


Quelle

http://www.steinmetz-cuxhaven.de/steinmetz-und-cuxhaven/achmet-steinmetz.html