U-Boot-Museum

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
U-Boot-Museum 2009

Das U-Boot-Museum & Archiv ist ein Museum in Altenbruch

Seit dem Jahre 1989 hat in Altenbruch eine Institution ihren Sitz, die auf der Welt einmalig ist: Das Deutsche U-Boot-Museum (vorm. „U-Boot-Archiv`). Es ist eine Stiftung öffentlichen Rechtes. Gründer und Stifter ist ein ehemaliger U-Boot-Wachoffizier des 2. Weltkrieges.

Er begann kurz nach dem Kriege mit seiner historischen Arbeit und das Archiv hatte seinen Sitz damals in Berlin, dann auf dem Gelände des Marinefliegerhorstes auf Sylt, da die Familie des Stifters dort eine Wohnung hatte. Nach der Reduktion der Bundesmarine entstand die Frage „wohin nun?". In Cuxhaven erkannte man die Bedeutung und stellte ein Haus in der Altenbrucher Bahnhofstraße 57 zur Verfügung. Inzwischen hat aber das Material so zugenommen, dass dieses Haus nicht mehr genügte, die Stiftung hat das Haus Lange Straße 1 dazugekauft und das Stifter-Ehepaar hat ihr Privathaus in der Lange Straße 3 ebenfalls der Stiftung übereignet.

Das hohe Ansehen, das Museum und vor allem das Archiv in aller Welt haben, hat dazu beigetragen, das der Materialzufluss immer mehr zunahm. So war es im Juli 2011 notwendig, ein weiteres Haus am Altenbrucher Markt 11 (gleich neben dem Archivhaus Lange Straße 1) zu erwerben, in dem spezielle Fachbereiche des Archives ihren Platz gefunden haben. In der Altenbrucher Bahnhofstraße 57 befindet sich jetzt nur noch das Museum.

In der Lange Straße 1 und dem neuen Haus daneben - wir nennen es nur Nummer 11 - befindet sich das Archiv und in der Lange Straße 3 Teile der umfangreichen verschiedenen Bibliotheken, die, nach fachlichen Kriterien geordnet, in allen Häusern ihren Platz gefunden haben. Das im Archiv und den Bibliotheken zusammengetragene Material umfasst so ziemlich alles, was zum Thema „Unterwasserfahrt" gehört, also auch ausländische Marinen und zivile Tauchboote zu Forschungszwecken.

Da dieses Spezialgebiet nach Ansicht des fachlichen Leiters aber nicht isoliert stehen kann, sondern in den Gesamtbereich Seefahrt hineingehört, können Interessenten ihre Recherchen auch auf das Gesamtgebiet der Seefahrtsgeschichte ausdehnen. Auch diese Möglichkeit kommt in dem jetzt geführten Namen zum Ausdruck. So bleibt es nicht aus, dass Besucher aus der ganzen Welt - bis Australien und Neuseeland - nach Altenbruch kommen, um hier an der Quelle zu studieren. In der Fachwelt hat der Name„ Altenbruch" - nicht zuletzt wegen der umfangreichen Korrespondenz, die diesen Ortsnamen in die ganze Welt trägt, einen guten Klang, und bei ca. viertausend Fachbesuchern jährlich bedeutet die Existenz dieser Einrichtung auch einen wesentlichen Faktor für die Wirtschaft und den Tourismus dieses Ortes.

Besuche bitte nur nach Voranmeldung unter der Telefonnummer +49(0) 47 22-322

Archiv

  • U-Boot-Archiv
Lange Straße 1
27478 Cuxhaven-Altenbruch
Tel 04722 912395

Öffnungszeiten: nur nach Vereinbarung 14-17 Uhr

Museum

  • U-Boot-Museum
Altenbrucher Bahnhofstraße 57
27478 Cuxhaven-Altenbruch
Tel. 04722 322