Eitzenmühle

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eitzenmühle

In Altenbruch-Osterende, an der heutigen Altenbrucher Landstraße, der B 73, liegt die ehemalige Eitzenmühle.

Sie war von Anfang an eine Privatmühle auf dem Hof des damaligen Altenbrucher Schultheißen Markus Eitzen im Gammenteil. Vermutlich war er der Erbauer, da im Hauptbalken sein Name und eine Jahreszahl eingeschnitten war. Leider ist die Jahreszahl nicht bekannt. Überhaupt hat es scheinbar, abgesehen von vielen Besitzwechseln, nur wenige besondere Ereignisse gegeben.

Erbaut vermutlich um die Mitte des 16. Jhts. als Bockwindmühle, wird sie 1829 aus unbekannten Gründen neu aufgebaut, vermutlich als Holländermühle.
In der Nacht vom 13. auf den 14. April 1884 brannte das Müllerhaus ab. Dabei verbrannte das Dienstmädchen und das gesamte Vieh. Sofort wurde ein neues Wohnhaus gebaut.
1893 wird die Mühle erhöht, um den Wind besser ausnutzen zu können.
Da dieses nicht den gewünschten Erfolg bringt, werden um 1900 die Flügel abgenommen und der Betrieb auf Motorkraft umgestellt. Hierzu wird ein Motorhaus und ein Getreidespeicher erbaut.

1983 wird der Mahlbetrieb aus Rentabilitätsgründen eingestellt und ein Landhandel eingerichtet.

Heute ist die Fa. Johann Eckhoff geschlossen und das Mühlengebäude zu Wohnungen ausgebaut.