Klemke, Conrad

Aus cuxpedia
Version vom 16. Dezember 2022, 12:19 Uhr von Alina (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Conrad Hermann Eduard Klemke (* 10. September 1891 in Mehldorf; † 4. September 1952 Cuxhaven) war ein bildender Künstler.

Als Conrad Klemke 1940 nach Cuxhaven kam, gab er als Beruf „Kunstmaler“ an, obwohl er eigentlich gelernter Mechaniker war und er sich in seinem Testament als Ingenieur bezeichnet hat.

Als Cuxhavener Wohnort war der Schleusenpriel angegeben, denn Klemke lebte auf einem von ihm selbst umgebauten Wohnboot, welches seinen Liegeplatz in der Nähe der früheren Mützelfeldtwerft gehabt haben soll.

Das Cuxhavener Tageblatt brachte Ende der 1930er-Jahre einen Bericht über Conrad Klemke und sein künstlerisches und handwerkliches Geschick.

Der Cuxhavener Lehrer und Heimatforscher Walter Höpcke regte an, durch Klemke ein Modell des Ritzebütteler Schlosses anfertigen zu lassen. Dabei sollte das Modell den Zustand zeigen, wie er sich zu Zeiten von Amtmann Brockes darstellte. Dieses Modell befindet sich heute im Schloss Ritzebüttel.

Seinen Lebensunterhalt verdiente der als etwas „kauzig“ beschriebene Klemke unter anderem durch die Herstellung von Radierungen, die hauptsächlich die Kugelbake und die Alte Liebe zeigen.

Conrad Klemke starb in der Nacht vom 4. auf den 5. September 1952.