Diskussion:Windmühle

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Böse Falle, dass die Bullenmühle sowohl von Altenbruch, als auch von Lüdingworth "beansprucht" wird. Da die Mühle sich auf Lüdingworther Gebiet befindet habe ich bei Altenbruch wieder gelöscht.--Matze 13:49, 1. Jan. 2010 (UTC)


Dafür habe ich die "Schedenhörner Mühle", bzw. "Weges Mühle" auch bei Lüdingworth "vereinnahmt", obwohl hier das Mühlengebäude auf Altenbrucher Gebiet lag. --Hartmut Braun 14:59, 1. Jan. 2010 (UTC)


Hallo Hartmut 2, erzähl mir doch mal, welches die Mühle Norderscheidung, Ecke Lüdingworther Kanal ist und wo die die zweite stand, die habe ich nicht gefunden in meiner Karte. Und kontrollier bitte mal die Freudenmühle. Aber ich denke, das muss die sein da kurz vor der AB. Da fehlen auch noch welche. Vielleicht hat jemand Ahnung, wo die standen. --Dervomeer 17:35, 3. Jan. 2010 (UTC)


Hai Hartmut 2, ich habe hier von der Bullenmühle zwei Angaben. Kannst Du das überprüfen? Du sitzt da näher dran. 1975 wurden die Flügel demontiert und durch Motoren ersetzt 1990 Mahlbetrieb eingestellt. Danke --Dervomeer 22:26, 3. Jan. 2010 (UTC)


@Dervomeer: Hast Du auch eine Karte von der Mühle in Duhnen?--Matze 12:31, 4. Jan. 2010 (UTC)


Hallo, Herr D., hoffentlich kommt jetzt nichts durcheinander. An der Norderscheidung, Ecke Altenbrucher Kanal, stand die Schedenhörner Mühle bzw. Weges Mühle. Die zweite Mühle an der Norderscheidung ist die Bullenmühle, Steffensmühle oder Betty. Diese Mühle erhielt bereits 1927 einen Dieselmotor zur Unterstützung der Flügel. Meine Angaben zur Freudenmühle stimmen. Auf der von Dir hochgeladenen Karte ist die Eckhoffsche Mühle zu erkennen (in der Nähe des Rabensteiler Kruges), heute direkt neben der Autobahn.--Hartmut Braun 18:23, 4. Jan. 2010 (UTC)


Mal der Reihe nach. Ich habe in der Karte keine Einzeichnung von der Duhner Mühle. Zum einen weil die 1877 wahrscheinlich noch nicht vorhanden war, müsste ich aber noch genau ephibrieren. Und zum anderen, weil es keine Windmühle war sondern ein Windmotor, mit dem der Bauer Schumann? irgendwelche Geräte antrieb. Ich bringe die aber noch unter Besondere rein. Außerdem gab es noch eine komische Mühle wo heute der Herti-Parkplatz ist. Die will ich auch noch unter Besondere bringen. Aber auch die ist nicht verzeichnet, weil zu neu.

Zur Lüdingworther, ich bringe jetzt noch eine Karte von der Schedenhorner rein, also neben den L. Kanal. Deswegen wollte ich wissen, welche an der Stelle lag. Kannst Du genau beschreiben, wo die Bullenmühle stand? Ich finde die nicht in der Karte.

Das Bild, wo ich Freudenmühle dran geschrieben habe, ist Ecke Wetternweg, kurz vor der AB. Ist das die Freudenmühle oder die Eckhoff´sche Mühle? Und wo genau ist die andere?

Hartmut 2, hast du Ahnung, zu welcher Mühle meine beiden Angabe oben gehören könnten? Ich weiß nichtmal mehr, wo ich die her habe. --Dervomeer 19:29, 4. Jan. 2010 (UTC)


Ich habe eben nochmal gelesen. Hatte die Hälfte überlesen. Wo genau stand dann die Freudenmühle? Hast Du auch Angaben zur Eckhoff´schen? Mir fehlen auch noch ein paar andere Standorte. Aber nicht alles an einem Tag. --Dervomeer 19:45, 4. Jan. 2010 (UTC)


Hallo, Opi, Du hast Glück! Da sich gerade meine Festplatte verabschiedet, werde ich Dir wohl erst übermorgen neue Arbeit zuweisen können (Hoffentlich!) --Hartmut Braun 22:31, 4. Jan. 2010 (UTC)


Pass lieber auf, dass Opi Dir nicht die Hose stramm zieht. Schau lieber mal nach ob das mit der Freudenmühle so stimmt oder ob die direkt am Graben stand. Und Deine bullige Bullenmühle hab ich auch gefunden.

Wie hast Du dir das gedacht mit separaten Beiträge zu einzelnen Mühlen? Altenwalder gibt es ja schon und über einige kann man noch schreiben. Die Texte müssen ja nicht doppelt sein: hier und im direkten Beitrag. Überhaupt kann ich mich ärgern. Ich habe vor einiger Zeit den Cuxhavener Mühlenpapst rausgefunden, um zu erfahren, dass der ein halbes Jahr vorher verstorben ist und die Familie will nichts rausrücken. Alles da und man kommt nicht ran. --Dervomeer 23:16, 4. Jan. 2010 (UTC)


Hallo, Opi! Ich habe gehört, dass als Strafe für Deine Misshandlungsandrohungen Dein Internet nicht mehr funktioniert und Du kein Backup vom Internet gemacht hast ;-)). Wie Du bei nochmaliger Lektüre des Mühlenartikels feststellen wirst, habe ich einige Angaben zu den Lüdingworther Mühlen ergänzt. Ursprünglich hatte ich gedacht, eine kurze Zusammenfassung würde reichen, aber da hatte ich nicht mit Deinem Wissensdurst gerechnet. Im Übrigen muss ich Dir mal ein Kompliment machen: Deine Karten sind grandios. Es ist nur schade, dass kein Gesamtüberblick zur Orientierung möglich ist.

Zur Frage, wie ich mir das mit den Beiträgen gedacht habe, kann ich nur antworten: Frage bitte an den ursprünglichen Autoren stellen! Ich habe in Jochens Seite nur Angaben zu Lüdingworth ergänzt. Falls Jochen dies liest, kann er Dir selbst antworten.

Wer ist denn der Cuxhavener Mühlenpapst? Falls Du es hier nicht veröffentlichen möchtest, schreib doch mal eine mail an HartmutBraun@kabelmail.de. Ich hatte zwar versucht, die mail-Adresse bei der Anmeldung anzugeben, aber das System hat sie anscheinend nicht akzeptiert. Falls Herr Meister hier mitliest: Warum eigentlich nicht?

Den ehemaligen Standort der Freudenmühle hast Du völlig korrekt eingezeichnet. Das entferntere Haus am "Graben" (Verlauf der Norderscheidung) ist übrigens im letzten Jahr abgerissen worden, weil es den neuen "Windmühlen" im Wege war. --Hartmut Braun 10:26, 7. Jan. 2010 (UTC)


Natürlich lese ich hier mit. Die Mailadresse muß nach der Anmeldung unter der Rubrik "Einstellungen" noch bestätigt werden. Sonst ist sie für andere Nutzer nicht sichtbar. Was die Mühelen angeht: Ich hätte nicht gedacht, dass Mühlen so viel Raum einnehemen werden. Mein Vorschlag: Die Mühlenseite so belassen, mit einem Anriß über die einzelnen Mühlen mit Verlinkung auf einzelne Mühlenseiten.--Hartmut Mester 11:10, 7. Jan. 2010 (UTC)


Mehrfacher Versuch, eine Bestätigung durchzuführen. Antwort:


cuxpedia konnte die Bestätigungs-E-Mail nicht an dich versenden. Bitte prüfe die E-Mail-Adresse auf ungültige Zeichen.

Rückmeldung des Mailservers: mailer error


Woran mag das liegen? --Hartmut Braun 11:22, 7. Jan. 2010 (UTC)


An Deiner jugendlichen Unerfahrenheit, min Jung. Wieso weißt Du das mein I. nicht ging? Stand das in der Zeitung?. Aber eher vermute ich, Du bist heimlicher CN-Fan. Natürlich habe ich gelesen, dass Du da einiges nachgetragen hast. Wo Du das nur her hast - erstaunlich. Aber bestimmt hast Du auch mitbekommen, dass die Dame da einiges durcheinander gebracht hat. An einen Gesamtübersicht habe ich auch schon gedacht, Mal sehen, wie das zu machen ist. Das aber mit einer akuten Karte. Ob es so gut ist, das hier so stehen zu lassen und zusätzliche Einzelthemen, wage ich ja zu bezweifeln. Was z.B. wollte man noch über die Bullenmühle schreiben, wenn hier schon alles drin steht? Der Mühlenpapst ist ja kein Geheimnis. Schmertmann hieß der. --Dervomeer 18:21, 7. Jan. 2010 (UTC)


Ist mein jugendlicher Kollege mit der vorläufigen Übersichtskarte zufrieden? Erzähl mir mal, wo denn wohl die Mühle Osterende 15 stund als sie noch stund. Eine Straße Osterende gibt es nur in Lüdingworth, nicht in Altenbruch und eine Gemarkung hat keine Hausnummer. Wenn ich die noch habe und wir wissen, dass das dann alles ist, dann mach ich die Karte noch fein. --Dervomeer 16:15, 8. Jan. 2010 (UTC)


Dein jung gebliebener Kollege ist mit der vorläufigen Übersichtskarte sehr zufrieden. Das Projekt ist ausbaufähig. Wo in Altenbruch das Osterende 15 war, kann ich Dir auch nicht sagen. In Lüdingworth stand im Osterende 15 keine Mühle. Es ist möglich, dass die heutige Altenbrucher Landstraße (B73) früher so hieß. Text und Bild stammen jedenfalls aus dem Buch "Die Stadt Cuxhaven und der Kreis Land Hadeln" aus dem Jahr 1961 und hierin gibt es keine weiteren Hinweise. --Hartmut Braun 17:08, 8. Jan. 2010 (UTC)


Und von wem ist das Buch und wer nennt es sein Eigen, mein jung gebliebener Kollege? --Dervomeer 19:09, 8. Jan. 2010 (UTC)


Dieses Buch ist herausgegeben vom Verlag Gerhard Stalling AG in Oldenburg (Oldb) in Gemeinschaftsarbeit mit der Stadt- und Kreisverwaltung. Das Exemplar, in dem ich das Foto gefunden habe, ist im Besitz des Geschichts- und Heimatvereines Lüdingworth von 1988 e.V.; der Einsteller des Fotos müsste ein weiteres besitzen oder sich das Buch aus der Stadtbibliothek Cuxhaven entliehen haben.

Wenn man von Altenbruch nach Otterndorf fährt, liegt auf der linken Seite ein Gebäude, dass die besagte ehemalige Mühle sein könnte, inzwischen umgebaut zu einer Ferienwohnung. Wenn ich Zeit finde, fahre ich mal hin, hoffentlich kannst Du so lange warten, mein ephibrierender Kollege. --Hartmut Braun 10:13, 9. Jan. 2010 (UTC)


Ich habe ein aktuelles Bild von der Mühle. Stelle ich heute noch ein.--Hartmut Mester 13:18, 9. Jan. 2010 (UTC)


Unglaublich, lauter enthusiastische Mitstreiter hier. Und ich habe derweil ein bisschen Butter bei die Fische gemacht und das dazugehörige Kärtchen eingefügt.

Du siehst, mein jung gebliebener Weggefährte, der einzige der das Buch nicht hat, bist Du. --Dervomeer 15:21, 9. Jan. 2010 (UTC)


Nach heutiger Ortsbesichtigung: Altenbrucher Landstraße 15. (Anmerkung für Herrn D., der cuxpedia nicht kennt: Verein. --Hartmut Braun 15:31, 9. Jan. 2010 (UTC)


Na das mit der Altenbr. hat Herr B. doch weiter oben schon vermutet. Gruß an den Kanal, denn Klicktel kennt er. --Dervomeer 16:00, 9. Jan. 2010 (UTC)


Nun hab Dich mal nicht um so einen Buchstaben. Ich dachte, ich war das. Wo sollte es auch sonst sein? Ist ja Osterende. Aber nicht nur dass Du das Buch nicht hast, ich habe auch eine zweite Mühlenpäpstin ausgegraben. Aber ich verrate nichts. --Dervomeer 17:44, 9. Jan. 2010 (UTC)


Das Buch liegt vor mir und viele schöne andere Bücher auch noch. Immerhin habe ich mir die ehemalige Mühle heute live angesehen und nicht nur auf verstaubten Kärtchen gesucht! Und eine Päpstin, die man ausgraben muss...darf man das? --Hartmut Braun 18:22, 9. Jan. 2010 (UTC)


Warte und staune. --Dervomeer 23:53, 9. Jan. 2010 (UTC)


Verwandte

Grodener Mühle

Mühelweg in Groden. Da gab es auch eine Mühle, ich finde aber nichts.--Hartmut Mester 16:09, 10. Jan. 2010 (UTC)


Wo bei Karl dem Dicken ist der Mühelweg? Und wieso erzählt mir mein Monitor, dass ich eine Nachricht in meiner Diskussion habe, finde aber nichts? --Dervomeer 16:45, 10. Jan. 2010 (UTC)


Ich könnte mir vorstellen, dass Herr Meister die bereits erfasste Mühle im Altenbrucher Mühlenweg (Mühelweg?) meint. Diese Straße gehörte früher zu Altenbruch und kam erst durch einen Geländetausch, durch den auch der Altenbrucher Bahnhof, der bis dahin auf Grodener Gebiet lag, zu Altenbruch kam, zu Groden. Heute könnte man meinen, die Mühle gehörte zu Groden, da sie auch noch hinter der Grodener Kirche liegt. Hier betreibt heute Herr U. Krause am Altenbrucher Mühlenweg 36 einen Samen- und Düngemittelfachhandel.--Hartmut Braun 17:50, 10. Jan. 2010 (UTC)


Und nur um Dir nicht nachzustehen, Herr U. Krause heißt Uwe und ist ebenso alt wie Du. Seine Eltern hatten den Laden am Olfersplatz - Samen Krause - und uns Uwe ist Klassenkammerad von mir. Am 19. 12. stand ich noch vor seiner ehem. Mühle, hatte aber nur noch eine leere Batterie im Fotoknips zu bieten. So, nun staune und gut. aber ich glaube noch garnicht, dass er den Weg meint, denn er hat geschrieben und nochmal aufgerufen und nicht geändert. Oder er wird alt. Obwohl er jünger ist als ich, aber was besagt das? Dafür bin ich jünger als Du. --Dervomeer 18:09, 10. Jan. 2010 (UTC)


Bei diesem Durcheinander wird U. Krause sicher abstreiten, Dich zu kennen! Und Herr Meister ist jünger als Du, und Du bist jünger als ich und ich bin dann der, der jung geblieben ist? Übrigens hole ich bei Uwe Krause immer meine Pflanzkartoffeln und versuche nicht, eine neue Batterie zu erbetteln. --Hartmut Braun 18:42, 10. Jan. 2010 (UTC)


Ich auch nicht. Deswegen bin ich ja wieder weggefahren. Und das Du der junggebliebene bist hast Du gesagt, was noch zu beweisen wäre. --Dervomeer 19:11, 10. Jan. 2010 (UTC)


Also gramatikalisch war die Eckhoff´sche aber schon richtig, auch wenn das heute keinen mehr interessiert. --Dervomeer 17:35, 19. Jan. 2010 (UTC)


Ich meine, wir haben schon genug Anglizismen in die deutsche Sprache eingeführt und sollten nicht auch noch das englische Auslassungszeichen vermehrt nutzen. Lasst uns die deutsche Sprache hoch halten. "Im Englischen wird der Apostroph für die Bildung des Genitivs bei Personen benutzt (Peter's car) und für Auslassungen (It's nice; she's got it). Im Deutschen steht er nur an Stelle ausgelassener Buchstaben oder Wortteile.

Im Deutschen wird das Genitiv-s direkt angehängt Der englische Genitiv hat in die deutsche Sprache Einzug gehalten, nicht nur bei Personen (Gabi’s Frisierstube; Oma’s Apfelkuchen), sondern auch bei Sachen (Austausch des Motor’s) findet man ihn immer öfter. Das ist nicht korrekt, denn das Genitiv-s wird im Deutschen immer direkt an das Wort angehängt: Gabis Frisierstube; Omas Apfelkuchen, Austausch des Motors. Das Gleiche gilt auch für Abkürzungen: die Reifen des Lkws; am Anfang des 19. Jh.s." --Hartmut Braun 06:25, 20. Jan. 2010 (UTC)


Jadoch mein jugendlicher Mitstreiter. Hier geht es aber nicht um das angehängte `s´, sondern um das deutsche `sche´. Und da hat das Auslassungszeichen (So wurde das Ding nämlich früher genannt, Deswegen wusste man, wo man es einzusetzen hatte.) seinen Sinn. Korrekt ausgeschrieben müsste das Ding nämlich Eckhoffische Mühle heißen. Du fühlst was ich meine. Das Auslassungszeichen steht für da ausgelassene `i´, nicht für ein angehungenes s. Wobei es sich hier um eine rein phonetisch Variierung handelt, nur der eleganteren Aussprache wegen. Bei Brandenburgische z.B. würde niemand das `i´ weglassen. Vertrau einem steinalten Kollegen. --Dervomeer 17:48, 20. Jan. 2010 (UTC)


Ich habe noch mal nachgelesen und muss Dir (leider) recht geben. Die amtlichen Rechtschreibregeln lassen in Ausnahmefällen den Apostroph zu : "Der Apostroph kann verwendet werden, um die Grundform eines Personennamens zu verdeutlichen ... vor dem Adjektivsuffix sch". Die Grundform bei den Namen Eckhoff und Feldtmann ist zwar m.E. eindeutig, aber das kann Auslegungssache sein. Ich leiste also Abbitte. --Hartmut Braun 18:34, 20. Jan. 2010 (UTC)


Vertrau dem König. Schmeilie --Dervomeer 18:06, 21. Jan. 2010 (UTC)


Warum habe ich noch nicht von der Ölmühle gehört? --Dervomeer 18:10, 3. Feb. 2010 (UTC)


Hörgerät defekt? --Hartmut Braun 06:26, 4. Feb. 2010 (UTC)


Danke für den Tip. --Dervomeer 17:36, 4. Feb. 2010 (UTC)


Hast Du einen blassen Schimmer, wo am Schleusenpreil das gewesen sein könnte? Karte oder sowas? Woher hast Du die Info? --Dervomeer 12:06, 7. Feb. 2010 (UTC)


Da es im Jahre 1567 den Schleusenpriel in seiner heutigen Form, auch in der Form der von Dir verwendeten Karten von 1877, noch nicht gegeben hat, ist es müßig, den Aufstellort der Ölmühle irgendwo einzeichnen zu wollen. Gisela Tiedemann schreibt in ihrem Buch auch nur von einer Wurt am Hafenpriel. --Hartmut Braun 14:43, 7. Feb. 2010 (UTC)


Sag nicht solche Sachen. Zu der Zeit war der Schleusenpriel 3,5 - 4 km lang. Es könnte also auch am Hafen auf dem Kratzsand gewesen sein. Von daher wäre die Lage schon interessant.

Jetzt muss ich Dich aber doch noch mal anpieken. ich habe keine Angaben über die Grodener Mühle dabei, sprich die am Deich. Kannst Du auch über diese feindliche Mühle was schreiben? --Dervomeer 17:15, 7. Feb. 2010 (UTC)


Ist ja nicht unbedingt das, was man landläufig unter einer Windmühle versteht, diese Feldtmannsche Mühle. Und das mit dem Bild war ich nicht. --Dervomeer 17:15, 28. Mär. 2010 (UTC)


Die Feldtmannsche Mühle hatte zeitweise einen Windantrieb.--Hartmut Mester 17:26, 28. Mär. 2010 (UTC)


Mir musst Du das nicht erzählen, ich habe den Beitrag verfasst. Aber schon lustig mit dem unauffälligen Hinweis. Nur war das eigentlich nur eine Notlösung, nicht die Mühle im normalen Sinne. Aber geht auch so.

Das mit dem Bahnhof ist gut, aber willst Du wirklich eine Lokgallerie aufmachen? --Dervomeer 17:57, 28. Mär. 2010 (UTC)


HA, es muss im Bereich Nachtigallsches Vorwerk/Friedhof eine Mühle gegeben haben. Es gibt eine Karte von 1625 (M.v.M 39), da ist etwa an der Stelle eingetragen: `Schlagbaum bey der ohll Muhlen´. Nu geit dat los. Hat jemand Infos, wo dort der Schlagbaum stand? Ich weiß nur an der Westerreihe und am Schleusenpriel, hab von dem aber auch schonmal irgendwo irgendwas gelesen. --Dervomeer 18:48, 24. Mai 2010 (UTC)