Meldorfer Dom

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meldorfer Dom

Der "Meldorfer Dom", eigentlich St.-Johannis-Kirche, wurde zwischen 1250 und 1300 als Nachfolgebau für eine zwischen 810 und 826 gebaute erste Meldorfer Kirche gebaut. Er lag damals auf einer Geestzunge direkt an der Nordsee, deren Küstenverlauf noch heute an den Kliffs wie z.B. dem Barlter Kleve, verfolgt werden kann. Heute ist die St.-Johannis-Kirche der Sitz des Kirchenkreises Süderdithmarschen.
Im Südflügel dieser Kirche befindet sich eine Grabplatte für den Lüdingworther Arabienforscher Carsten Niebuhr, der hier im Auftrag des dänischen Königs als Landschreiber tätig war und am 26. April 1815 im Alter von 82 Jahren starb.
Vor dem Dom wurde zu Ehren Niebuhrs eine Büste aufgestellt. Gegenüber der Kirche befindet sich Niebuhrs ehemaliges Wohnhaus, heute die Domgoldschmiede.

Bilder