Tonnenhafen

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tonnenhafen nach 1733
Tonnenhafen heute

Der Tonnenhafen ist ein Seitenhafen des Alten Hafens.

1743 wird unter Spanniger im Zuge der allgemeinen Hafenerweiterung ein Priel westseitig des Alten Hafens zu einem kleiner Hafen für die Tonnen- und Lotsenfahrzeuge ausgehoben. Dieser ist absperrbar und wird bezeichnet als `Kleiner Hafen´. Es ist der Seitenarm, in dem heute die Ausflugsschiffe anlegen. `Großer Hafen´ war entspechend der heutige Alte Hafen. Die Ränder werden mit hölzernen Vorsetzen befestigt.

1792/98 (?), am 8. August findet sich der erste Vermerk eines Schiffbaubetriebes in `Cuxhaven´ durch den Schiffbaumeister Georg Klemeke im Kleinen Hafen.

1818 wird auf Veranlassung des Amtmannes Abendroth der Kleine Hafen und ebenso Piepers Loch (danach Ewerhafen) ausgebaut und miteinander verbunden, da der Platz für Winterlieger nicht ausreicht. Die Engstelle zwischen dem Kleinen oder auch Tonnenhafen und dem Ewerhafen wird von einer Fußgänger-Drehbrücke überspannt. Die Ränder des Tonnenhafens werden mit hölzernen Vorsetzen versehen.

1922/23 wird die Zufahrt zum Ewerhafen geöffnet, um ihn wirtschaftlich nutzen zu können. Dazu wird der Tonnenhafen zur heutigen Form erweitert.

Während die Nordseite privatwirtschaftlich genutzt wird, dient die Südseite Behördenfahrzeugen.