Sonderlandeplatz Nordholz-Spieka

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sonderlandeplatz Nordholz-Spieka ist ein Sportflugplatz in Nordholz.

Es gibt in den Richtlinien der Luftfahrt keine Spezifizierung als Sportflugplatz. Von daher ist dieser Platz als Sonderlandeplatz eingestuft. Besitzer und Betreiber des `Sonderlandeplatzes Nordholz-Spieka´ ist die Sportfluggruppe Nordholz/Cuxhaven e.V., Eigentümer die Bundesrepublick Deutschland. Der Flugplatz ist 24 ha groß und verfügt über getrennte Grasbahnen für Motor- und Segelflugbetrieb, beide mit einer Gesamtlänge von 1.300 Metern. Er ist ganzjährig betreibbar. Gelegen ist er westlich des Flugplatzes des Marinefliegergeschwaders 3 und südlich des Aeronauticums in direkter Nachbarschaft zu beiden an der Landesstraße 135.

Geschichte

Mit der Gründung der Nordholzer Luftsportvereins war dieser mangels Möglichkeit vor Ort gezwungen nach Kührstedt auszuweichen. 1980 hatte die Sportfluggruppe schon über 100 Mitglieder und die Suche nach einem geeigneten eigenen Fluggelände wurde immer dringender. So wurde 1981 der Bau des Fluggeländes in Nordholz neben der Militärlandebahn begonnen und bereits im Dezember 1981 konnte das Richtfest im Vereinsheim gefeiert werden. Die damaligen militärischen Auflagen besagten jedoch, dass das Gelände im Bedarfsfall schnell geräumt werden müsste, und somit wurde für die Gebäude eine Containerlösung gewählt. Im März 1982 folgte die erste Halle für die Unterbringung der Motorflugzeuge und im April war der kleine Tower fertig. Mit einem Fest und mehreren tausend Besuchern wurde der Sonderlandeplatz Nordholz-Spieka offiziell am 14. Mai 1982 eröffnet.

1984 plante die Sportfluggruppe in Nordholz eine zweite Bahn für den Segelflugbetrieb mit Windenschlepp zu bauen. Daher bot sich eine Fusion mit dem `Cuxhavener Verein für Luftfahrt e.V.´, einem reinen Segelflugverein aus Altenwalde, an. Diese wurde zum 1. Januar 1984 vollzogen, und der Cuxhavener Verein für Luftfahrt ging, in den jetzt „Sportfluggruppe Nordholz/Cuxhaven e.V." heißenden Verein, auf. Die Vereinsmitglieder bauten die Segelflugbahn und eine weitere Halle für die Segelflugzeuge und eine Motorflugwerkstatt.

Im 10. Jubiläumsjahr wurde beschlossen, die mit einer etwas zu kurzen Schleppstrecke versehene Segelflugbahn auf fast 1.400 Metern zu erweitern.

Das stetige Wachsen des Vereines machte eine weitere Motorflughalle nötig. Die Segelflieger nahmen am 27. Mai 1989 eine neue moderne 330 PS starke Doppeltrommelwinde in Betrieb um auch in Zukunft die schwereren modernen Kunststoffsegler schleppen zu können.

1990 wurde die neue Motorflughalle feierlich eingeweiht.

Seit 1990 bedienten die „Roland Air" und die später folgenden Unternehmen kommerziell die Route Nordholz-Helgoland vom Nordholzer Sonderlandeplatz aus. Mit Inbetriebnahme des Seeflughafens Cuxhaven/Nordholz am 1. November 2000 wechselten diese von der Graspiste auf die dann sowohl militärisch, wie auch kommerziell gemischtgennutzte Beton-Bahn.

Die hohen Umweltauflagen machten 1999 den Bau einer modernen Tankstelle für Flugkraftstoff nötig.