Koel, Ditmar

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ditmar Koel-Denkmal an der Hamburger Kersten-Miles-Brücke

Ditmar Koel (* 1500; † 1563) war ein Kapitän, erfolgreicher Seeräuberjäger und von 1548 bis 1563 Bürgermeister von Hamburg. Er vertrieb die Vitalienbrüder aus der Nordsee. Darüber hinaus wehrte er gemeinsam mit dem Ritzebütteler Amtmann Jürgen Plate die `Große Garde´ ab, eine marodierende Landknechtsbande, die im Land Hadeln schlimm gewütet hatte.
Sein Name wird in manchen alten Dokumenten auch Dithmar geschrieben.

Nach Ditmar Koel sind die Ditmar-Koel-Straße im Lehfeld sowie das 1945 als "Cape Wrath" in Kanada vom Stapel gelaufene und 1955 von der Hanseatischen Reederei Emil Offen & Co. gekaufte Dampfschiff "Ditmar Koel" benannt. Ebenso gab es in der Deutschen Bucht mehrere Lotsenschiffe seines Namens, von denen eines [1] am 24. Januar 1934 nach einem Zusammenstoß mit dem Flensburger Dampfer "Peter Vith" bei Scharhörn sinkt. Eine weitere Ditmar-Koel-Straße existiert in Hamburg.

Literatur

  • Bardo Metzger: Ditmar Koel und die Einführung der Reformation in Bergedorf. In: Kirche zwischen Dorf und Stadt: St. Petri und Pauli zu Hamburg-Bergedorf in der Geschichte. Convent Verlag. Hamburg, 2002. ISBN 3-934613-46-2

Fußnoten

  1. Siehe Ditmar Koel (Schiff)