Lettow-Vorbeck-Straße

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lettow-Vorbeck-Straße ist eine Straße im Afrika-Viertel im OT Döse

Geographische Lage

Im "Afrika-Viertel" zwischen Feld- und Strichweg

Herkunft des Namens

Benannt nach dem preußischen General Paul von Lettow-Vorbeck (1870-1964), Kommandeur der Kolonialarmee in Deutsch-Ostafrika, jetzt Tansania.

Lettow-Vorbeck nahm an der Niederschlagung des Boxeraufstandes in China teil und war anschließend in der deutschen Kolonie Deutsch-Südwestafrika erster Adjutant im Stab des Kommandeurs der Schutztruppe, Lothar von Trotha, und als Kompaniechef an der Niederschlagung des Aufstandes der Herero beteiligt. Die später als Völkermord bezeichnete Kriegsführung Trothas, die Einkesselung und Vernichtung des Gegners, hielt er für richtig und verteidigte sie nachdrücklich.

Im ersten Weltkrieg kämpfte er mit seiner Schutztruppe gegen die überlegenen Briten mit Hilfe rücksichtsloser und verlustreicher Guerillataktiken.

Nach dem Krieg nahm Lettow-Vorbeck 1920 am sogenannten "Kapp-Putsch" gegen die demokratisch gewählte Reichsregierung teil. Von 1928 bis 1930 saß er als Abgeordneter für die konservative Deutschnationale Volkspartei im Reichstag.

In seinen Schriften verherrlicht Lettow-Vorbeck den Kolonialismus und sein eigenes Handeln. Er diente sich den Nationalsozialisten an und befürwortete deren rassistisch-antisemitische Propaganda. Seine Forderung nach der Rückgabe der Kolonien fand bei den Nationalsozialisten jedoch kein Gehör.

Geschichte

Benannt am 19. August 1936

Bebauung

Wohngebiet

Besonderheit

Zone30.jpg

Karte

Die Karte wird geladen …