Altenwalder Chaussee

Aus cuxpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Über die neue in die alte Altenwalder Chaussee

Die Altenwalder Chaussee ist die Verbindungsstraße zwischen Cuxhaven und Altenwalde

Herkunft des Namens

Das Wort Chaussee bedeutet Damm, Fahrbahn oder Landstraße und wurde in 18. Jh. dem französischen chaussieren=beschottern entliehen.

Geschichte

Als Heerweg, ehem. Wetternweg genannt, hat die Altenwalder Chaussee ein hohes Alter. Bereits auf der ältesten Karte des Amtes Ritzebüttel von 1594 ist diese Straße von Ritzebüttel nach Altenwalde und weiter bis Lehe bereits eingezeichnet.

1842 wurde die Straße von Altenwalde aus in Richtung Ritzebüttel bis zur Altenwalder Wettern gepflastert.

In der Gegenrichtung wurde die Straße von Ritzebüttel aus in den Jahren 1852 - 1855 bis zur Brücke über die Altenwalder Wettern gepflastert.

Um 1960 wurde die Altenwalder Chausssee grundlegend erneuert, teilweise vierspurig ausgebaut und die scharfe enge Kurve vor Altenwalde durch einen weiten Bogen entschärft. Reste der alten Chaussee sind noch vorhanden. Zusammen mit dem Karl-Waller-Weg und dem Westende des Eichholzweges stellen sie die letzten Relikte alten Straßenbaus in Cuxhaven dar.

Bebauung

Die Altenwalder Chaussee ist bis zur Stadtgrenze weitgehend bebaut, etwa zur Hälfte mit Ein-Familienhäusern. Desweiteren ein ehem. Lazarett, heute u.a. Stadtarchiv, das ehem. und jetzige Stadtkrankenhaus, ein Altenheim und verschiedene Kleinbetriebe. Dazu ein bombensicheres Wasserwerk und ein Tierheim.

Hausnummern

Handel & Handwerk (ehemals)

Nr. 28 Bäckerei Horst Grabbe


Bilder

Karte

Die Karte wird geladen …