Amerikahafen

Aus cuxpedia
Version vom 27. Juni 2016, 19:26 Uhr von Hartmut Mester (Diskussion | Beiträge) (Kais im Amerikahafen)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amerikahafen 2015
Amerikahafen 2010

Der Amerikahafen ist ein Hafen in Cuxhaven.

Der Amerikahafen befindet sich hinter dem Steubenhöft. Seinen Namen erhielt er im November 1913. Er ist das Ergebnis der dritten Ausbaustufe eines neuen Hafens östlich des alten.

Der Englische Hafen

Der Englische Hafen war ein Hafenbauversuch auf dem Gelände des heutigen Amerikahafens, benannt nach seinem englischen Konstrukteur Auf dem Gelände des heutigen Amerikahafens wurde am 27. August 1872 i.A. der `Hamburg-Stade-Cuxhavener Eisenbahn-und Hafenbaugesellschaft´ damit begonnen einen Hafen nach einem Entwurf des englischen Ingenieurs Alfred Giles zu bauen.

Dieser sah vor, ein äußeres tidenabhängiges und ein durch eine Schleuse verbundenes tidenunabhängiges inneres Hafenbecken zu erstellen.

Das äußere Hafenbecken sollte einen Durchmesser von rund 500 m bei einer Tiefe 8 m bekommen, während für das innere tidenunabhängige Becken eine Tiefe von 2,50 m, eine Länge von 650 m und eine Breite von 250 m vorgesehen war.

Der Bau des Hafens, an dem zeitweise 600 Arbeitskräfte mitwirkten, geriet aus wirtschaftlichen Gründen bald ins Stocken und mußte im Spätsommer 1874 wegen Geldmangel eingestellt werden. Ergebnis war das sogenannte Hafenloch.

Der Neue Hafen

In den Jahren 1891 bis 1896 wurden dann von Hamburg auf dem Gelände der `Bauruine´ der `Neue Hafen´ mit dem `Landungshöft´ gebaut. Seine Hafeneinfahrt ging etwa mitten durch das heutigen Steubenhöft.

Die Abfertigung der Personen und Güter fand am alten `Hafenbahnhof´ statt, der eigentlich für den Transit von und zur alten Seebäderbrücke gebaut worden war. Außerdem wurde extra ein Zollamt II auf der Ostseite des Alten Hafens erbaut.
Von 1900 bis 1902 erhielt der Neue Hafen seinen eigenen Bahnhof mit Abferigungshallen; die `HAPAG-Hallen´.

Im Jahre 1908 landeten die New York-Dampfer über 33.000 Passagiere an (Wohlgemerkt ohne Abreisen). Insgesamt liefen in dem Jahr über 4.300 Schiffe jeder Größe Cuxhaven und seine Häfen an. Schnell stellte sich auch heraus, dass aufgrund der rasanten Schiffsentwicklung (Imperator = 270 m Länge) sowohl der Hafen, als auch der westliche Hafenkopf, genannt `Neue Liebe´ als Landungshöft zu klein waren, trotz einer nochmaligen Verlängert auf 180 m Länge im Jahre 1910. So musste man wieder mit Tendern zum Shuttlebetrieb der auf der Altenbrucher Reede ankernden Überseedampfer zurückkehren, den man bereits vor dem Bau des Hafens anwandte.

Der Amerikahafen

So entschloss man sich i.d.J. 1912 - 1914 zu einer erheblichen Erweiterung des Neuen Hafens auf 42 Hektar. Er reichte nunmehr nach Osten bis zum Osterhörner Stack und nach Südosten bis zur Osterhörner Schanze.

Die Hafeneinfahrt wurde nach östlich des alten östlichen Hafenkopfes verlegt. Dieser wurde gemeinsam mit dem ehem. westlichen Hafenkopf, der `Neuen Liebe´ durch Schließung der alten Hafenenfahrt zu einem 400 m langen durchgehender Anleger, `Steubenhöft´ genannt.

Beim Amerikahafen handelt es sich einen Mehrzweckhafen mit Umschlag- und Ausrüstungskais für Stückgut- und kleine Massengutschiffe, Werft mit Schwimmdocks, Tiefkühlhaus, Stückgutschuppen und Freilagerflächen. Dazu dient er als Nothafen. Bis zum Bau der Seeschleuse war er Durchfahrt zum Neuen Fischereihafen.

Seit seinem Bestehen war er darüber hinaus Standort von Minensucherverbänden. Dazu wurde die Ostseite mittels Molen zum sogenannten `Minensucherhafen´ abgetrennt mit einer eigenen Einfahrt im Hafen. Außerdem wurden noch Piers angelegt. 1968 wurden dann die schwimmenden Verbände nach Wilhelmshaven verlegt, womit die Marine-Repräsentanz in Cuxhaven endete.
Seitdem ist der Amerikahafen reiner Wirtschafts- und Werfthafen. An der südlichen Seite des Amerikahafens befindet sich die Mützelfeldtwerft.

Kais im Amerikahafen

Das Steubenhöft

Das Steubenhöft ist eine Mehrzweckanlage für große Seeschiffe mit 400 m langem Stromkai und ca. 14 m Wassertiefe unter MTnW für Stückgut-, Reparatur-, Probefahrt- und Passagierschiffe jeder Größe. Zusammen mit der historischen Passagierabfertigungsanlage HAPAG-Hallen fungiert das Steubenhöft heute überwiegend als Abfertigungsterminal für Kreuzfahrtschiffe.

Video

Amerikahafen und Mützelfeldtwerft

Karte

Die Karte wird geladen …